Fachveranstaltungen

Jährlich veranstalten das Caritas Forum Demenz, der Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen und das Kompetenz-Netzwerk Südostniedersachsen ein Gerontopsychiatrisches Symposium. Ziel ist, die Entwicklungen der gerontopsychiatrischen Versorgungsstrukturen den Akteuren der Sozialpsychiatrischen Verbünde in Niedersachsen darzustellen und Impulse für die Gestaltung der Strukturen vor Ort zu setzen.

Am 18.11.2015 fand das 7. Gerontopsychatrisches Symposium mit dem Titel „Vom Ordnungsdefizit bis zur Verwahrlosung im Alter“ statt.

Datum: Mittwoch, 18. November 2015,
10:00 - 16:00 Uhr

Ort: Tagungshaus St. Clemens
Eingang über den Kirchplatz
Leibnizufer 17 B
30169 Hannover
(Anfahrtsskizze)

Veranstalter: Kompetenz-Netzwerk Gerontopsychiatrische Beratung Südostniedersachsen Caritas Forum Demenz – Gerontopsychiatrisches Kompetenzzentrum Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen

Moderation: Wolfram Beins

Symposium 2015, Dokumentation erstellt  durch das Kompetenz-Netzwerk Südostniedersachsen:

Am 18.11.2015 nahmen 110 Teilnehmer sowie Referenten und Organisatoren am Gerontopsychiatrischen Symposiums mit dem Titel „Vom Ordnungsdefizit bis zur Verwahrlosung im Alter“ teil. Sie beschäftigten sich in Hannover mit dem Thema, der Komplexität und den möglichen Hintergründen von Ordnungsdefiziten und Verwahrlosung im Alter.

"Leider mussten wir über 50 Interessierten eine Absage erteilen, weil die Raumkapazität nicht mehr Teilnehmer zugelassen hat", so Gertrud Terhürne. „Das große allgemeine Interesse an dem Thema wurde uns dadurch noch einmal besonders bewusst.“

Vorträge und verschiedene Workshops beschäftigten sich mit Fallbeispielen und Fragen aus der Praxis. Die Diskussion zeigte, dass es sich, wie bei vielen Themen rund um das Alter, vor allem um eine ethische Grundhaltung drehen muss. Diese sollte den Menschen zwischen Autonomie und Fürsorge betrachten ohne einzuengen. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln, nach denen Helfer handeln können. Wichtig ist, weder Gleichgültig zu reagieren noch zu bevormunden.

Literatur zur Vertiefung Reboly K., Pritz A.: Das Messie-Syndrom. In: Bathhyanyi D. & Pritz A (Hrsg.) (2009): Rausch ohne Drogen. Substanzungebunden Süchte. Springer: Wien New York.

Pritz A., Vykoukal E., Reboly K. & Agdari-Moghadam, N. (2008): Das Messie-Syndrom: Phänomen, Diagnostik, Therapie und Kulturgeschichte des Pathologischen Sammelns. Springer: Wien New York.

Informationmaterial als PDF:



Mehr Informationen für Fachpersonal und Experten sowie für Betroffene und Angehörige finden Sie auch auf der Seite Infonachmittage.


Archive:  >> 2015  |   >> 2014  |  >> 2013  |  >> 2012  |  >> 2011