Einsamkeit

Einsamkeit

Einsamkeit und ihre Bedeutung für die Gerontopsychiatrie

Das Thema Einsamkeit ist allgegenwärtig und wurde durch die Corona-Pandemie stärker in den Fokus gerückt. Während das Gefühl der Einsamkeit früher überwiegend mit dem höheren Lebensalter in Verbindung gebracht wurde, ist die Häufigkeit auch bei jüngeren Menschen stark angestiegen.

Das bedeutet: Einsamkeit betrifft alle Altersgruppen.

Einsamkeit ist ein subjektives Gefühl und ein äußerst komplexes und schwer zu greifendes Phänomen mit vielen unterschiedlichen Ursachen und Dimensionen.

Einsamkeit ist ein Phänomen:

  • das in allen Lebensphasen auftreten kann
  • das unabhängig vom Alter ist
  • oft durch Lebensumbrüche o. einschneidende Lebensereignisse ausgelöst wird

Weiterhin sind bestimmte Bevölkerungsgruppen einem erhöhten Risiko ausgesetzt, Einsamkeit zu erleben.

Das bedeutet, Einsamkeit hat viele Gesichter.

Unabhängig von den individuellen Ursachen führt chronische Einsamkeit zu einer verminderten Lebensqualität und hat negative Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit.

Einsamkeit betrifft jedoch nicht nur Individuen, sondern auch die gesellschaftliche Ebene.

Beispiele für die Auswirkungen (chronischer) Einsamkeit auf Individuum und Gesellschaft

Auf Grund der Komplexität der Gründe und Folgen von Einsamkeit kann es keine universelle Lösung für eine verbesserte Prävention und Linderung von Einsamkeit geben.

Einsamkeit ist folglich ein Problem, das nicht allein auf individueller Ebene gelöst werden kann.

Das bedeutet: Einsamkeit geht uns alle an.

Der Umgang mit Einsamkeit in anderen Ländern

In vielen Ländern hat die Politik schon vor einiger Zeit erkannt, dass Einsamkeit ein gesamtgesellschaftliches Problem ist und die Bekämpfung der Einsamkeit als nationale Aufgabe eingestuft.

Großbritannien: 2018 Veröffentlichung der weltweit ersten Strategie gegen Einsamkeit und Verankerung des Themas Einsamkeit erstmals in einem Ministerium

Niederlande und Japan:  ähnliche Initiativen

  • zur Vernetzung bestehender zivilgesellschaftlicher und politischer Akteur:innen
  • zur Entwicklung neuer Projekte
  • zur Vermittlung von Fachwissen

Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit

In den letzten Jahren ist das Thema Einsamkeit auch in Deutschland stärker in den Fokus gerückt.

2022: das Projekt Kompetenznetz Einsamkeit (KNE) wurde gegründet

  • zur Auseinandersetzung mit Ursachen und Folgen von Einsamkeit
  • zur Förderung von Entwicklung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen
  • zur Bündelung von Wissen

2023: Verabschiedung der Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit“

unter der Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetz Einsamkeit (KNE).

Die Strategie verfolgt fünf Ziele mit insgesamt 111 Maßnahmen zur Stärkung der sozialen Verbundenheit und des gesellschaftlichen Miteinanders.

Aufgaben des Kompetenznetz Einsamkeit in der Strategie gegen Einsamkeit:

  • Geschäftsstelle im Projekt „Kompetenznetz Einsamkeit“ (KNE) begleitet das Erreichen der Ziele
  • Errichtung eines Wissenspool zu aktuellen Forschungsergebnissen
  • Veröffentlichung eines jährlichen „Einsamkeitsbarometer“.

Die Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit ist ein wichtiger Schritt, das Thema Einsamkeit in Deutschland zu endstigmatisieren und ihr entgegenzuwirken.

Das Thema Einsamkeit in Niedersachsen

April 2024: Niedersachsen startet die Öffentlichkeitskampagne „GEMEINSAM nicht einsam“

Quelle: Pressemitteilung Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung

Ein Baustein der Kampagne: „Ideenwettbewerb: Gute Initiativen gegen Einsamkeit“

Gesucht werden:

  • Projekte, Ideen und Initiativen aus Niedersachsen
    • die von Einsamkeit betroffenen Menschen unterstützen
    • Wege aus der Einsamkeit aufzeigen
    • präventive Angebote

Bewerben können sich Kommunen, Verbände und Vereine.

Bewerbungsschluss ist der 15. August 2024.

November 2024 werden 3 Gewinner ausgezeichnet.

Zielsetzung der niedersächsischen Landesfachstellen Demenz

Für uns stellt die Verhinderung und Bekämpfung von Einsamkeit eine Form der Gesundheitsprävention dar, um insbesondere gerontopsychiatrischen Erkrankungen wie z. B. Depression oder Demenz vorzubeugen.

Die Landesfachstelle Caritas Forum Demenz führt bereits seit 2021 jährlich eine Ideenschmiede gegen Einsamkeit durch.

Bei dieser niedersachsenweiten Online-Veranstaltung werden drei Projekte gegen Einsamkeit mit verschiedenen Schwerpunkten vorgestellt. Danach treffen sich die Teilnehmenden in Breakoutrooms, tauschen sich über ihre Erfahrungen aus und erarbeiten erste Schritte, die sie in ihrem persönlichen Umfeld als Maßnahmen gegen Einsamkeit gehen könnten.

Folgende Projekte wurden in der Ideenschmiede bereits vorgestellt:

Die nächste Ideenschmiede findet am 25.09.2024 statt.

Zudem sind die Landesfachstellen vernetzend, sensibilisierend und informierend in diesem Bereich tätig:

Möchten Sie dazu eine Konferenz, einen Vortrag, einen Fachtag organisieren? Sprechen Sie uns an! Wir unterstützen Sie gerne!


Genutzte Quellen:

  • Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit, Hrsg. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dezember 2023, 1. Auflage
  • Mitschke, C.; Höfer, L.; Schobin, J. (2023) : Einsamkeit – Einblicke in Theorie und Praxis. Fokus Zivilgesellschaft. Kompetenznetz Einsamkeit/ISS e.V. (KNE Transfer)
  • www.kompetenznetz-einsamkeit.de/
  • Factsheet – Was ist Einsamkeit? www.kompetenznetz-einsamkeit.de/einsamkeit